Europäisches Praxisbeispiel einer gut vorbereiteten und strukturierten Betriebsübernahme

Angelika Asmus Potenzialanalysen & Persönlichkeitsprofile, Top Topics Leave a Comment

Der Gesamtmarkt der Logistik ist mittelständisch dominiert. So liegen die Marktanteile (der großen) Marktführer nicht über 10%. Das heißt, dass es in der Logistik überwiegend Führungskräfte gibt, die nicht von ausgefeilten und über viele Jahre erprobten und weiterentwickelten Personalentwicklungskonzepten und -verfahren profitieren und damit in der Standortbestimmung ihrer Führungsfähigkeiten und – was immer wichtiger wird – Sozialkompetenzen weitgehend allein auf sich gestellt sind.

Hier kann DNLA durch seine Professionalität und Objektivität der Analyse und dem transparenten Aufdecken von Stärken und Schwächen helfen. Dadurch wird aber nicht nur eine Zustandsbeschreibung erzeugt, sondern es werden wertvolle Ansatzpunkte zur Verbesserung aufgezeigt: zielgerichtete und damit effektive Maßnahmen werden möglich. Als besonders interessant bemerken wir in unserer jahrelangen Praxis, dass auch die Probanden außerordentlich erfreut – und dankbar – sind, mehr über sich selbst zu erfahren, sich besser zu erkennen und zu verstehen. An einem Beispiel aus unserer europäischen Praxis wollen wir die Vorgehensweise und die Ergebnisse darstellen.

Das Projekt

Ein mittelständisches inhabergeführtes Speditionsunternehmen mit Sitz in der Schweiz und Landesorganisationen in einer Reihe von europäischen Ländern hatte sich über Jahrzehnte im Markt hervorragend entwickelt und eine sehr gute Marktposition erreicht. Das war der wesentliche Grund weshalb ein internationaler Speditionskonzern größtes Interesse hatte dieses Unternehmen zu kaufen, als der Inhaber – aus Altersgründen – mehrere Möglichkeiten der Übernahme / Übergabe prüfte.

Nach der Übernahme ging der neue CEO schnell daran eine Übersicht über all seine Führungskräfte zu bekommen. Diese waren Landesleiter in mehreren Ländern in Skandinavien, Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien sowie die dazugehörigen Niederlassungsleiter und die Führungskräfte in der Unternehmenszentrale. Natürlich wurden viele persönliche Gespräche geführt und brachten gute Eindrücke, aber dem CEO war schnell klar, dass es den Einsatz von leistungsfähigen Methoden brauchte um eine umfassende und vor allem objektive Analyse der Führungsfähigkeiten und Sozialkompetenzen zu erhalten.

Eine der Kernfragen war, wie der “Umstieg” aus einer persönlichen inhabergeführten Organisation in eine Konzernstruktur mit Matrixorganisation gelingen kann UND welche gezielte Hilfestellung das Unternehmen den Führungskräften geben konnte, um weiter so erfolgreich im Markt zu sein. Der Ansatz war ein komplettes Management Audit, mit einem Einsatz von DNLA, Management (MM) und Sozialkompetenz (ESK) sowie in Einzelfällen dem Test für Verkaufsfähigkeiten (VKP) durchzuführen.
Die ADDCON GmbH erhielt diesen Auftrag, da hier offenbar nicht nur die Methodenkompetenz der Analyse, sondern auch die Kenntnis des gesamten logistischen Umfeldes sinnvoll und für die Akzeptanz nötig war.

Die Vorgehensweise und Vorbereitung

Das Projekt startete mit intensiven Gesprächen mit dem CEO (und teilweise zugezogenen Mitgliedern der Geschäftsführung) über die Erwartungen an die einzelnen Aufgabenstellungen. Dabei ging es um die Stellenbeschreibungen sowie die Anforderungsprofile der Country Manager, Branch Manager, Sales Manager und um weitere Expertenfunktionen und Besonderheiten je Land. Das heißt, die Anforderungsprofile aus DNLA wurden auf das Unternehmen und auf die Besonderheiten der einzelnen Länder justiert und individualisiert.
Wir haben die Führungskräfte dabei unterstützt, die Informationen über das Vorhaben und die einzelnen Schritte der Vorgehensweise in geeigneter Weise an ihre Mitarbeiter weiterzugeben. Im Zuge dieser Informationen wurden E-Mails mit den TAN an die Führungskräfte versandt. Sie erhielten einen detaillierten Zeitplan aus dem auch die Rückgabe der bearbeiteten Tests hervorging. In der Reihenfolge wurde zunächst mit den Führungskräften der Landesorganisationen gearbeitet und im Anschluss mit den Führungskräften des Head Office.

Die Analyse

Die Auswertung der Tests in Vorbereitung für die einzelnen Gutachten sowie weiterer Unterlagen wurde mittels Potenzialanalyse auf dem eigenen Mastersystem der ADDCON GmbH durchgeführt. Mit Hilfe dieser Unterlagen konnten die strukturierten, persönlichen Interviews vorbereitet werden. Für die Durchführung der Gespräche mit den deutschen Führungskräften wurde ein zentraler Ort gewählt, zu dem alle anreisten und wo sich der Interviewer seitens ADDCON für die Gespräche in einem Raum mit einer angenehmen Atmosphäre eingerichtet hatte. Über die Inhalte einzelner Gesprächsergebnisse stand ADDCON in einem vertraulichen Dialog mit dem CEO. Eine analoge Vorgehensweise wurde für Skandinavien, Österreich, Schweiz und Italien jeweils in mehreren Schritten vorgenommen. Besonders angenehm war es, dass die Führungskräfte die Tests in ihrer Muttersprache bearbeiten konnten und auch ihre Auswertung in der Muttersprache erhalten haben. Die Auswertung für den Interviewer konnte zusätzlich noch in deutscher Sprache erstellt werden und alle vorbereitenden Unterlagen für das persönliche Interview wurden in englischer Sprache verfasst, denn auch die Interviews erfolgten auf englisch.
Diese Vorgehensweise hat die Akzeptanz und das Verständnis der Probanden spürbar erhöht.

Die Ergebnisse

Nachdem alle Führungskräfte der Landesgesellschaften und des Head Office dieses Verfahren durchlaufen hatten, gab es eine umfassende Ergebnisdarstellungen (DNLA Personalbilanz) vor der Geschäftsführung (4 Personen) mit Faktorenvergleichen von ausgewählten Probanden in MM und ESK sowie ein komplettes Screening in VKP. DNLA Personalbilanz Schließlich wurde gemeinsam erörtert, welche vorgeschlagenen Maßnahmen, wie z.B. Coaching, Weiterbildung, u.a. einzelnen Personen angeboten werden sollten. Nach Abschluss dieser Maßnahmen waren sowohl das Feedback des CEO und der Geschäftsführung und insbesondere auch der betroffenen Probanden außerordentlich positiv. Zitat eines Niederlassungsleiters: “Ich habe diese Maßnahme für mich als Führungskraft, für mein Arbeitsumfeld, aber auch als Mensch und Persönlichkeit als sehr positiv empfunden und möchte so etwas auch gern für meine mir unterstellten Abteilungs- und Gruppenleiter durchführen”.

Schreibe einen Kommentar