Pomodoro-Technique und Not-to-do-Liste

Michael Hübler Zeitmanagement & Motivation Leave a Comment

Im Kampf gegen Ablenkungen und Aufschieberitis
Heute möchte ich Ihnen zwei verblüffend einfache, aber dennoch sehr hilfreiche Tools für Ihr Zeitmanagement vorstellen: die Pomodoro-Technique und die Not-to-do-Liste im Kampf gegen Aufschieberitis.

Die Ausgangssituation

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen an Ihrem Arbeitsplatz und versuchen, sich in ein Thema einzuarbeiten. Doch immer, wenn Sie ganz knapp davor sind, in Flow zu kommen, taucht dieses kleine Monster namens Ablenkung auf. Schau’n wir uns mal an, was wir hier alles haben:

  • z.B. ein „ich will es meinen Kollegen recht machen und kann deshalb schlecht Nein sagen”-Monster,
  • ein “Hätte ich fast vergessen. Das muss ich später auch erledigen”-Monster,
  • oder ein “Das ist aber spannend”-Monster.

Und schon sind wir draußen aus unserem Beinahe-Arbeitsfluss und kommen anschließend umso schwerer in die Gänge. Ein wenig Xing und Facebook, “dann sollte ich noch … besorgen”, “sollte noch … anrufen” und „ist diese Akte nicht wichtiger als das, was ich gerade mache?“.
Was also tun?

Pomodoro-Technique

1. Nehmen Sie eine Eieruhr (der Ursprung war ein Küchenwecker in Tomatenform), schätzen, wie lange Sie für eine Aufgabe brauchen werden und stellen anschließend die Eieruhr auf diese Zeit ein (mehr als eine Stunde geht i.d.R. nicht, ist aber auch angesichts unseres Berufsalltags unrealistisch). Alternativ können Sie die Uhr auch grundsätzlich auf eine Stunde einstellen.
2. Schalten Sie äußere Störquellen (Telefon umschalten, Ampelschild an die Tür) nach Möglichkeit ab.
3. Bearbeiten Sie die Aufgabe, die Sie sich vorgenommen haben, solange, bis der Wecker klingelt oder Sie fertig sind.
4. Wenn eine innere Störung (Erledigungen oder Ideen, die nicht zum Thema passen) auftaucht, schreiben Sie diese auf ein Blatt Papier und machen weiter mit Ihrer ursprünglichen Tätigkeit.

Die Not-to-do-Liste

Fertigen Sie, bevor Sie sich an den Schreibtisch setzen eine Liste mit Tätigkeiten an, die Sie heute auf keinen Fall tun wollen:

  • kein social-media
  • der Input sollte nicht höher sein als der Output
  • keine Recherche im Internet über 1 Stunde
  • keine Anruf von XY entgegennehmen, usw.

Damit briefen Sie Ihr Gehirn und fokussieren Ihre Wahrnehmung.

Schreibe einen Kommentar