Forschungsprojekt – Business Ethics wird auf 1. RSHI Konferenz vorgestellt

Dr. Uli Vogel Forschung & Psychologie, Top Topics Leave a Comment

Die erste Robert S. Hartman Institute Konferenz in Europa steht im Zeichen eines integrierten Forschungsprojekts für ethisches Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft.

Am 15. Mai fand in München die erste Europa-Konferenz des Robert S. Hartman Institutes statt. Im Mittelpunkt steht dabei das Thema Business Ethics. Trotz des großen Interesses der Wirtschaft an diesem Thema ist die praktische Umsetzung oft schwierig. RSHI-Europe-President Dr. Uli Vogel initiierte aus diesem Grund gemeinsam mit den Vice-Presidents Dr. Malcolm North und Dr. Martin A. Schoiswohl ein Forschungsprojekt zu diesem Thema. „Ethisches Handeln ist der Produktivitätshebel der Zukunft“, beschreibt Dr. Uli Vogel den Kern der Forschungen. Anlässlich der Europa-Konferenz wurde das Forschungsprojekt erstmalig vorgestellt.

Rund 25 Experten aus den Bereichen Management, Human Ressources und Unternehmensberatung sowie aus der Forschung nahmen am 1. Europa-Kongress des Robert S. Hartman Institutes (RSHI) teil. Das RSHI beschäftigt sich mit den Forschungen des nobelpreisnominierten Wissenschaftlers. Anlässlich der Gespräche kam einmal mehr die Zwiespältigkeit des Themas Ethik und Werte in der Wirtschaft zur Sprache. „Viele Unternehmen sprechen davon, wie wichtig das Thema Business Ehtics für die Wirtschaft ist. Leider setzen aber nur ausgewählte Unternehmen dieses Thema auch praktisch um. Das ist sehr schade, denn Ethisches Handeln ist der Produktivitätshebel der Zukunft“, sagte Dr. Uli Vogel, President des RSHI Europe. Gemeinsam mit den Vice-Presidents Dr. Malcolm North und Dr. Martin A. Schoiswohl initiierte er ein Forschungsprojekt zu diesem Thema, das bei der Europa-Konferenz erstmals öffentlich vorgestellt wurde.

Forschungsprojekt

„Es ist bewiesen, dass durch unethisches Verhalten jährlich Milliarden verloren gehen. Dabei könnte eine zeitgemäße, ethische Technologie diesen Trend ganz einfach umkehren“, beschreibt Dr. Malcolm North die Ausgangssituation zum Projekt. Gemeinsam mit den beiden Wertewissenschaftlern Dr. Uli Vogel und Dr. Martin A. Schoiswohl leitete er das umfangreiche Forschungsprojekt ein. In Zusammenarbeit mit großen Unternehmen, die das Projekt auch finanziell unterstützen, führen sie ethische Analysen durch und leiten daraus auch Handlungsempfehlungen ab. Die Arbeit der drei Forscher setzt in den Unternehmen dort an, wo herkömmliche Change Management Programme scheitern – direkt an den handelnden Menschen. Auf diese Weise schafft das Projekt einen Mehrwert für das Unternehmen und durch die Forschungsergebnisse auch direkt für die Gesellschaft. „Erfüllte Menschen verwirklichen ihr einzigartiges Konzept. Ein Unternehmen aus guten und erfüllten Menschen ist ein moralisch starkes Unternehmen. Das sichert langfristigen Erfolg“, ist sich Dr. Uli Vogel sicher. Konkret untersuchen die Forscher naturwissenschaftlich exakt die Wertesysteme von Menschen und Organisationen. Das manipulationssichere Hartman Value Profile kommt dabei zum Einsatz und liefert nicht manipulierbare Werte. So kann auch das Verhalten von Menschen und der Output von Unternehmen objektiv untersucht und taxiert werden.

Unterstützung aus der Wirtschaft

Neben dem umfangreichen Startkapital, das die drei Wissenschaftler investieren, unterstützen Projektpartner aus der Wirtschaft die Forschungen. Das Potenzial an Partnern ist dabei noch nicht erschöpft, interessierte Unternehmen können sich noch unterstützend anmelden und letztendlich einen bedeutenden Mehrwert für ihren Erfolg erzielen.

Schreibe einen Kommentar