WorkPerformance indicator wird mit dem Soul@Work Award ausgezeichnet

Jennifer Julie Frotscher Allgemein, Führung & Persönlichkeit, Gesundheits- & Stressmanagement, Top Topics Leave a Comment

WPi – das Tool zur Messung von Leistungsfähigkeit und psychischem Wohlbefinden von Mitarbeitern – macht sich um die Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz verdient. Am 10. März 2014 findet im Kloster Eberbach der erste Soul@Work Kongress mit der Verleihung des Soul@Work Awards statt. Ins Leben gerufen wurden Event und Auszeichnung von der Initiative „Stark wie Bambus“ unter Leitung der Resilienz-Expertin Katharina Maehrlein.

Die Auszeichnung bekommen Unternehmen und Personen für das gute Beispiel, das sie durch Maßnahmen zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz geben und wird in fünf Kategorien vergeben. Die Initiative „Stark wie Bambus“ sind Unternehmer und Privatpersonen die sich dem Thema Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz persönlich verbunden fühlen. Menschen informieren, berühren und gewinnen, um die seelisch gesunde Gestaltung der Zukunft von Unternehmen, Führungskräften und jedem einzelnen Mitarbeiter zu unterstützen, ist das Motto dieser Initiative.

In der Kategorie „Innovatives Tool zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz“ wird der WorkPerformance indicator (WPi) ausgezeichnet. Stefan Lapenat, der Geschäftsführer des WorkPerformance Instituts wird auf der Veranstaltung am 10. März 2014 vor Ort sein und den Preis entgegennehmen.

Mit dem WorkPerformance indicator wurde ein Tool entwickelt, mit dem sich das Arbeitsengagement sowie das psychische Wohlbefinden von Mitarbeitern schnell, vertraulich und praxisnah messen lassen. Der WPi ist konzipiert für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Konzerne, die sich in Veränderungsprozessen befinden und dabei die Entwicklung der Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter im Auge behalten wollen. Durch regelmäßige Befragungen sind positive und negative Trends in der von den Mitarbeitern empfundenen Leitungsfähigkeit erkennbar. So ist es möglich, frühzeitig bessere Entscheidungen zu treffen, die Wirksamkeit von Personal- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen sichtbar zu machen und das betriebliche Gesundheitsmanagement maßgeblich in der Prävention zu unterstützen.

Mit 10 Fragen verschafft der WorkPerformance indicator zu ausgewählten Bereichen einen ersten schnellen Überblick und Trend für die aktuelle Entwicklung in Unternehmen. Die einfache Benutzeroberfläche erlaubt eine sehr intuitive und schnelle Bearbeitung des kompakten Fragebogens innerhalb von 90 Sekunden. Alle 6 bis 8 Wochen erhalten Führungskräfte aktuelle Informationen zur Entwicklung der WorkPerformance aus allen strategischen Unternehmensbereichen. Außerdem erfasst der WPi auch Skalen zur körperlichen und emotionalen Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern. Statt eines therapeutischen oder klinischen Ansatzes sind alle Fragen dabei positiv und wertschätzend formuliert.

Mit all diesen Vorteilen trägt dieses neu entwickelte Tool einen großen Beitrag zur Prävention von psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz bei. Gewählt wurden die Preisträger im Voraus von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesundheitswesen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die die Ziele der Initiative durch Einbringen von Fachwissen, Impulsen für Projektmaßnahmen und Entwickeln von Kriterien für die Auszeichnungen unterstützen

Schreibe einen Kommentar