Die besten Berufe – und die schlechtesten

Jennifer Julie Frotscher Allgemein, Karriere & Erfolg Leave a Comment

Eine aktuelle Studie der Job-Suchmaschine Adzuna besagt, dass Handwerker und Kuriere die schlechtesten Berufe Deutschlands sind, Übersetzer. Web Developer und Facharzt sind dagegen die besten Berufe des Jahres 2013. Auch Physiotherapeuten, Architekten und Buchhalter schneiden sehr gut ab, Ärzte und Piloten dagegen sind am meisten Stress ausgesetzt.

Die Studie, welche im September 2013 durchgeführt wurde, hat aus über 2,000 Berufsbezeichnungen die besten, schlechtesten, stressigsten und vielversprechendsten Jobs in Deutschland ermittelt. Jeder Beruf wurde an Hand von 25 Kriterien bewertet, u.a. nach Gehaltspotenzial, Arbeitsbedingungen, Wettbewerbsintensität sowie Arbeitslosenquote und Arbeitsplatzsicherheit. Die Summe dieser Bewertungen ergaben zusammen eine Liste der 10 besten und schlechtesten Berufe in Deutschland.

Besonders erstaunlich ist das Verhältnis des Rankings zu den offenen Stellen, so scheint zum Beispiel der Beruf des Übersetzers ein Traumberuf zu sein, hat aber gleichzeitig über 1000 offene Stellen zu bieten. Mehr als 2000 offene Stellen im Facharztbereich verwundern angesichts der massiven Werbeaktionen in Hamburg nicht mehr wirklich, über 5000 freie Stellen für Buchhalter dafür umso mehr.

Die 10 besten Jobs

Die Berufe Übersetzer, Web Developer und Facharzt bieten die höchste Arbeitsplatzsicherheit, das höchste Durchschnittsgehalt (über 60.000 €) sowie signifikantes Einkommenspotenzial vom Vierfachen des Einstiegsgehalts. Geringer Wettbewerbungsdruck, starke Nachfrage durch Arbeitgeber, steigende Gehälter sowie hervorragende Arbeitsbedingungen machen den Beruf des Web Developers zu einem der attraktivsten in Deutschland.

Die 10 schlechtesten Jobs

Kuriere und Handwerker haben den schlechtesten Beruf in Deutschland; dies ergibt sich durch die Kombination aus Arbeiten unter hohem Zeitdruck, dem geringsten Einkommenspotenzial sowie relativ langen Arbeitszeiten. Die Liste der schlechtesten Jobs wird vervollständigt durch Küchenchefs, Elektriker sowie Kraftfahrer.

Flora Lowther, Head of Research bei Adzuna, kommentiert: „Da wir jede freie Stelle in Deutschland indexiert haben und das Suchverhalten von Millionen Jobsuchenden analysieren, haben wir besonders detaillierte Einblicke in Bereiche wie Mitarbeiterzufriedenheit und Ansichten von Bewerbern. Jobsuchende und sollten diese Daten nutzen, wenn sie über den nächsten Schritt in ihrer Karriere nachdenken.“

Höchste und niedrigste Stressbelastung

Bild © Robert Kneschke – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar