Erfolgreich führen

Jan Raisch Führung & Persönlichkeit Leave a Comment

Führung heutzutage ist geprägt von verschiedenen Stilen, zu denen zahllose Theorien entwickelt worden sind. Führung ist geprägt von Methoden, die sich aus der Anwendung des jeweiligen Stils ergeben und quasi das Handlungsresultat des Stils beschreiben. Auch hier existieren zum jeweiligen Stil unzählige Methoden. Des weiteren ist Führung geprägt durch die individuelle Identität der Führungskraft. Faktoren wie Wortwahl, Gestik, Mimik und Intonation sind entscheidend bei der Frage, ob Stil und Methode den gewünschten Effekt erzielen. Übergeordnet sind Identitätsmerkmale wie persönliche Werte, Einstellung, Sozialisation, Wünsche usw. dafür verantwortlich, welcher Führungsstil überhaupt gewählt und gelebt wird.

Führungskräfte, die Führungsstile und Methoden stur leben und vollziehen werden oft dazu verleitet, Scheuklappen anzulegen und den von Ihnen bevorzugten und wahrscheinlich auch verinnerlichten Stil:’komme was wolle‘, durchzusetzen. Diese sture aber verinnerlichte Führung wird zwar in den meisten Fällen als authentisch wahrgenommen, „Die ist halt so!“

Das Nicht-Beachten der situativen Rahmenbedingungen hat aber folgende Wirkung: Zu wachsendem Erfolg, stetig hoher Mitarbeitermotivation, Produktivitätskonjunktur oder keinem Widerstand kommt es nicht!

Entscheidungen zu treffen erfordert die Fähigkeit komplex und mehrebenen beachtend zu denken und zu handeln. Man fährt mit einseitiger Führung in hochkomplexen Problemsituationen den Karren an die Wand.

Was sind nun die zu erkennenden Rahmenbedingungen, die aus einem Problem eine komplexe Situation werden lassen?

Vier Elemente lassen sich dazu auf der Metaebene charakterisieren:

1. Personale Elemente: Die Persönlichkeiten aller Beteiligten, die persönlichen Intentionen und die individuelle fachliche Kompetenz
2. Soziale Elemente: Abteilungskultur, Gewohnheiten, Beziehungen innerhalb des Teams und Beziehungen der Beteiligten zur Führungskraft
3. Organisatorische Elemente: Organisations- und Abteilungsziele, Arbeitsstrukturen, Arbeitsprozesse und Arbeitsbedingungen
4. Problemspezifische Elemente: Anlass, Auswirkung, Dringlichkeit, Erfahrungen aus ähnlichen Situationen und aktuelle Stimmungslage

Neben den fachlichen und organisatorischen Fähigkeiten wird hier klar deutlich, dass ausgeprägte Sozialkompetenz und Wissen über psychologische Vorgänge ebenfalls zu situationsgerechter und schließlich erfolgreicher Führung gehören.

Allein das Wissen über die oben dargestellten, Problem beeinflussenden Faktoren führt zu mehr Achtsamkeit gegenüber sich selbst, den Beteiligten und schafft Struktur in manchmal unübersichtlich wirkende Situationen.

Wichtig: Egal wie dringlich und vom Prozess her schwierig umzusetzen sich ein Problem darstellt, die persönlichen und sozialen Elemente sollten immer am meisten Beachtung finden. Schließlich geht es hier ja um Menschen und die sind letztendlich für den späteren Erfolg zuständig!

Jan Raisch, Raisch & Voelcker Coaching-Training-Bewegung.

Schreibe einen Kommentar