Zürcher Ressourcenmodell®

Gabriele Lenker-Behnke Coaching & Entwicklung Leave a Comment

Das Zürcher Ressourcenmodell® (ZRM®) ist ein Schulen übergreifendes Modell, das an der Universität Zürich von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause entwickelt wurde.
Die Methode basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu menschlichem Lernen und Handeln. In ihr werden kognitive, emotionale und physiologische Aspekte unseres Erlebens und Verhaltens integriert.

ZRM® ist ein Selbstmanagementansatz der äußerst wirkungsvoll die Fähigkeit zur Selbstorganisation (weiter-) entwickelt. Das Ziel: „Hilfe zur Selbsthilfe“.
Bei jeder gewünschten Veränderung, die nachhaltig sein soll, gilt es die unbewussten Bedürfnisse und die bewussten Motive zu dem geplanten Vorhaben zu befragen.

Durch das Bewusstwerden der individuellen Ausgangssituation ist schon ein erster Schritt im Hinblick auf Integration und Umsetzung von Vorhaben und Zielen geschafft.
Im Einzel-Coaching oder auch in der Arbeit in einer Gruppe werden die unbewussten Bedürfnisse mithilfe einer ressourcenorientierten Bildauswahl aus der ZRM® Bildkartei oder mit der Wunsch-Elemente-Technik für Entscheidungsprozesse bzw. für die Arbeit an seinen eigenen Zielen und Themen ins Bewusstsein gebracht.

Bilder eignen sich hervorragend dazu unbewusste Anteile zu erschließen. Sie dienen als Projektionsfläche.

Bei der Auswahl des Bildes spielen somatische Marker (Bewertungskriterien des Menschen, die die für ihn wichtigsten Erfahrungen gespeichert haben) eine wichtige Rolle.
Im weiteren Coaching-Verlauf werden positive Assoziationen mit dem gewähltem Bild und dem eigenen bewussten Thema/Ziel in Verbindung gebracht. Zur Stärkung der Umsetzungskompetenz für das gewünschte Ziel wird dann schrittweise ein Motto-Ziel formuliert.
Damit Verhalten sich nachhaltig ändern kann, bedarf es einer Haltungsänderung.
Im Gegensatz zu den bekannten S.M.A.R.T.-Zielen, sind Motto-Ziele intrinsisch motivierende Haltungsziele, die eine innere Einstellung oder Haltung zu Themen und Zielen stark beeinflussen und damit die eigene Wahrnehmung und das Verhalten verändern.

Zusammen mit dem Coachee wird für den Transfer in den Alltag, ein multicodierter Ressourcenpool angelegt. Dabei werden kognitive, emotionale und körperliche Ressourcen aufgebaut, die im Alltag für den bewussten und unbewussten Einsatz (Priming) zur Verfügung stehen und bei der Zielverfolgung und der Umsetzung erfolgreich zum Einsatz kommen.
Besondere, kritische Situationen werden im Coaching gezielt vorbereitet und systematisch trainiert und reflektiert.

Abschließend ist zu bemerken, dass Coaching mit ZRM®, sehr schnell und gefühlt „leicht“, Menschen in Bewegung bringt, hin zu ihrem gewünschten Ziel.

Schreibe einen Kommentar