Hochbegabte im Beruf, das unentdeckte Potenzial

Anne Heintze Coaching & Entwicklung, Führung & Persönlichkeit Leave a Comment

Hochbegabung im Beruf – was sich eigentlich wie eine ideale Kombination anhört, ist in der Realität leider manchmal ein Stressfaktor und führt zu Problemen. Wir möchten die Hintergründe beleuchten und in allererster Linie die Chancen aufzeigen, die hochbegabte Erwachsene in einem geeigneten Berufsumfeld haben und welche enormen Möglichkeiten sie wiederum für Unternehmen mitbringen.

Was ist Hochbegabung und wie äußert sie sich?
Hochbegabung wird als Intelligenzquotient von über 130 definiert und beileibe nicht immer erkannt. Nicht selten entwickeln sich hochbegabte Kinder aufgrund mangelnder Förderung zu den Klassenclowns, entwickeln Verhaltensstörungen oder werden zu gemobbten Außenseitern. Oder sie langweilen sich dermaßen im Unterricht, der nicht genug Förderung bereithält, dass sie sich mit anderen Dingen beschäftigen und dem Unterricht mehr oder weniger folgen. Dabei ist es ihnen eigentlich ein Leichtes, die richtigen Lösungen zu finden – aber oft finden sie neue, innovative Lösungen, die das Lehrpersonal vor Herausforderungen stellt und für den Rest der – normal begabten – Klasse schwer nachvollziehbar ist.

Was kann zu Schwierigkeiten im beruflichen Alltag führen?
Personalverantwortliche raufen sich schon mal die Haare, wenn es um die Eingliederung Hochbegabter in bestehende Firmenstrukturen und -hierarchien geht. Eine sehr rigide Führungsstruktur mit hochbegabten Mitarbeitern am unteren Ende der Pyramide kann zu Schwierigkeiten führen, denn die Gedankengänge hochintelligenter Mitarbeiter lassen sich nicht in vorgegebene Muster und Abläufe zwängen; ihre Intelligenz lässt sie neue, innovative Wege finden, die nicht von allen Kollegen und Vorgesetzten nachvollzogen werden können.
Und wer möchte schon ständig von Vorgesetzten einen Rüffel erhalten, nur weil diese die Gedankengänge intelligenterer Menschen nicht nachvollziehen können? Es ist frustrierend für hochbegabte Menschen, wenn andere den Fortschritt aufhalten, Verbesserungen ablehnen und Innovationen ausbremsen. Sie fühlt sich schnell unverstanden und als Außenseiter und werden oft ausgegrenzt, wenn sie es wagen, beispielsweise die Sinnhaftigkeit einer Dienstanweisung zu hinterfragen.

Hochbegabte und die Potenzialentfaltung
Mutige Unternehmen und Unternehmer hingegen können sich auf das Wagnis, Hochbegabte einzustellen, einlassen und damit ihrer Firma durch die ungeheuren Potenziale, die solche Mitarbeiter mitbringen, ein ungeheures Wachstum ermöglichen. Wichtig ist die Selbständigkeit der Hochbegabten – dazu sind flache Führungshierarchien in aller Regel besser geeignet als eine rigorose Struktur, die den Mitarbeitern keine Bewegungs-, Denk- und Lösungsfreiheit erlaubt.

Hochbegabte bringen optimale Potenziale mit – sie begreifen schnell und umfassend, können Lösungswege und Probleme oft schon realistisch im Kopf durchspielen und so besser planen als der Durchschnittsmitarbeiter. Sie finden innovative Lösungen, wo vorher nur unlösbare Herausforderungen zu sehen waren, und können komplizierte Sachverhalte schneller erfassen als Normalbegabte. Sie können sich in komplexe Themengebiete schnell und effektiv einarbeiten.

Sofern Personalverantwortliche über die Besonderheiten der Hochbegabung informiert und dafür sensibilisiert sind, was ein hochbegabter Mitarbeiter braucht und was er bewirken kann, können die umfassenden Potenziale, die hochbegabte Erwachsene besitzen, optimal genutzt werden.
Firmen und Führungskräfte sollten die Chancen nutzen, die ihnen das außergewöhnliche Potenzial ihrer hochbegabten Mitarbeiter bietet. Sie müssten lernen die Fähigkeiten hochbegabter Mitarbeiter zu erkennen und mit ihnen richtig umzugehen. Denn Hochbegabung ist kein Fluch, sondern kann ein Segen sein, wenn hochintelligente Mitarbeiter in die Lage versetzt werden, außergewöhnliche Dinge zu erschaffen und dem Unternehmen ein enormer Zugewinn zu sein.

Schreibe einen Kommentar