Erneuerbaren Energien drohen Schwierigkeiten von innen

Dr. Charlotte Heidsiek Forschung & Psychologie, Führung & Persönlichkeit Leave a Comment

Der Bedarf an qualifizierten Fach- und Führungskräften in den Erneuerbaren Energien ist enorm; Unternehmen bemühen sich deshalb intensiv darum, neue Mitarbeiter zu rekrutieren – soweit nichts Neues. Überraschend allerdings: Für die Bindung von bestehenden Mitarbeitern wird in der Branche wenig getan.

Das ergab eine Expertenbefragung, die von Detego im Zeitraum von April bis Mai 2011 durchgeführt wurde. Befragt wurden deutschlandweit Geschäftsführer und Personalleiter aus den Bereichen Solar, Wind, Geothermie und Biogas. Das Spektrum der teilnehmenden Unternehmen reichte von mittelständischen Unternehmen mit mindestens 50 Mitarbeitern bis hin zu Konzernen.
Die meisten befragten CEOs und Personaler gaben an, ihre Mitarbeiter durch klassische Strategien im Unternehmen zu halten: an erster Stelle Weiterbildungsmaßnahmen, gefolgt von hohen Gehältern und Bonuszahlungen und an dritter Stelle verschiedene gleichwertige Laufbahnen. Lediglich neun Prozent gaben an, Mitarbeiter frühzeitig binden zu wollen.
Gezieltes Talent Management gibt es in den wenigsten Unternehmen. Und das, obwohl die Branche der Erneuerbaren Energien eine der spezialisiertesten der Welt ist: Zusätzlich zu internen Herausforderungen müssen die Firmen mit schwierigen externen Faktoren umgehen, wie beispielweise Gesetzesänderungen oder dem starken Verdrängungswettbewerb – gerade für Führungskräfte eine extrem belastende Situation.

Wie kaum eine andere Branche sind die Erneuerbaren Energien in den letzten Jahren rasant gewachsen. Nach Jahren des Wachstumsbooms folgt nun allerorts die Ernüchterung: Fördergelder werden beschnitten, der Markt ist gesättigt, die Nachfrage stagniert. Und auch die Konkurrenz aus dem Ausland bereitet den Unternehmen zunehmend Probleme, Billigteile überschwemmen den Markt. Zwar ist Windenergie nach wie vor beliebt, aber auch hier kämpfen Unternehmen mit technischen Problemen und ebenfalls zunehmendem Wettbewerb.
Die Unternehmen hatten keine Zeit, interne Strukturen und Prozesse dem schnellen Wachstum anzupassen. Die Expertenbefragung von Detego zeigt: Viele Führungskräfte sind mit der Situation schlichtweg überfordert, besonders Methoden- und Führungskompetenzen fehlen, ebenso persönlich-soziale Fähigkeiten. Eine interne Führungskräfteentwicklung sehen nur wenige Unternehmen vor: Über die Hälfte der teilnehmenden Unternehmen erklärten, Führungskräfte von extern zu rekrutieren, nur bei 13 Prozent gäbe es interne Karrierepläne. Zahlen, die alarmierend klingen. Kurzfristig hat es zwar Vorteile, Führungskräfte aus anderen Firmen einzustellen. Langfristig gesehen ist es für bestehende Mitarbeiter allerdings wenig motivierend, wenn attraktive Stellen ausschließlich mit Externen besetzt werden. Hier liegt ein echter Motivationshebel für die Unternehmen der Branche.

Erfreulich: Die befragten CEOs und Personalleiter gaben an, grundsätzlich großes Vertrauen in ihre Führungskräfte zu haben. Und auch der einzigartigen Unternehmenskultur sind sich die Teilnehmer der Befragung bewusst: 57 Prozent erklärten, dass die Unternehmenswerte – und die -kultur in jedem Falle erhalten bleiben soll. Gerade in einer Branche wie den Erneuerbaren Energien ist es unumgänglich, dass sich Mitarbeiter mit dem Unternehmen in hohem Maße identifizieren können. Denn mit zunehmendem Wachstum und strategischen Veränderungen beginnt sich auch die Kultur in den Firmen zu verändern; durch die Komplexität droht der anfängliche Idealismus im Alltag verloren zu gehen – gerade für Mitarbeiter der ersten Stunde ein nur schwer zu akzeptierender Zustand. Dem gilt es durch gezielte Maßnahmen, wie z.B. dem Einbinden aller Mitarbeiter, entgegenzuwirken. Denn es liegt in der Hand der Unternehmen, ob bzw. inwieweit die Kultur zukünftig zum Erfolgsfaktor oder zum Hemmnis wird.

Dr. Charlotte Heidsiek ist Senior Consultant bei Detego und Projektleiterin der Expertenbefragung „Erneuerbare Energien. Veränderungen meistern, Kultur entfalten, Talente binden.“
Detego ist ein mittelständisches Beratungshaus mit Standorten in Hamburg und Wiesbaden. Die drei Hauptthemen sind: Talent-, Change- und Kulturmanagement. Besonderer Schwerpunkt von Detego sind Unternehmen der Erneuerbaren Energien.

Die Langfassung der Expertenbefragung können Sie gegen eine Schutzgebühr unter http://detego.eu/themen beziehen.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.detego.eu
Kontakt: info@detego.eu

Bild: mort / photocase.com

Schreibe einen Kommentar