MOTIVATOR: Leadership Simulation 21

Dr. Andreas Huber Führung & Persönlichkeit, Karriere & Erfolg Leave a Comment

Humankapital des Managements und der Mitarbeiter fördern

Führen – ja gerne? Managen können die meisten Betriebswirtschaftler und MBAs – das haben sie gelernt: Analysieren, Organisieren, Planen rein kaufmännischer und unternehmens- wie marktbezogener, meist monetärer Größen. Nicht geschult sind die allermeisten Führungskräfte aber im eigentlichen Führen von Menschen und Mitarbeitern – vor allem im Kommunizieren und Motivieren. Die an der praxisorientierte „Motivator®-Simulation“ schlägt die Brücke zwischen managen und führen.

Führung in der Simulation bedeutet: Wie kann ich den Mitarbeiter am Besten motivieren? Wann muss ich das Gespräch mit ihm suchen? Werde ich ihm als Mensch gerecht? Wie kann ich ihn – authentisch und persönlich – für mich und die Unternehmensziele wirklich gewinnen? Viele Führungskräfte wissen es meist nicht – mit dem MOTIVATOR® können sie diese Lücke schließen.

Repräsentativumfragen wie die Gallup-Studien dokumentieren seit Jahren die organisationalen wie volkswirtschaftlichen Auswirkungen dieses Führungsmankos fehlender individueller Führung und Komplexitätskompetenz: nur ein Sechstel wirklich dauerhaft motivierter und firmengebundener Mitarbeiter – der Rest sind „Mitläufer“, von denen rund 20 Prozent die innere Kündigung eingereicht haben. Die eindeutigen Gründe: Führungsfehler – so bekommt beispielsweise nur jeder fünfte Lob und Anerkennung für gute Arbeit, sieben von zehn Beschäftigten monieren „kein Interesse an mir als Mensch“ oder drei Viertel werden nie nach ihrer Meinung und ihren Ansichten gefragt – keine Partizipation. Experten schätzen den jährlichen Schaden auf über 200 Milliarden Euro.

Solche und viele andere Führungsprobleme können mit dem MOTIVATOR geübt – und gelöst – werden: Im Gegensatz zu herkömmlichen Management-Szenarien mit ihren betriebswirtschaftlichen Schwerpunkten, erfasst der MOTIVATOR auch die andere, die psychologische Seite der Führungsmedaille: Führen als Mitarbeiter-Kommunikation und Motivieren.

Dies macht dieses Simulationstool so außergewöhnlich: Es integriert klassische, „harte“ Managementaufgaben und kaufmännische Faktoren wie Kostenentwicklung und Marktumfeld mit den im Dienstleistungsalltag oft wichtigeren, „weichen“ motivations-, persönlichkeits- und kommunikationspsychologischen Leadershipaufgaben des eigentlichen Führens: mit den Mitarbeitern kommunizieren, ihr Temperament und ihre Motivstruktur erkennen und verstehen, sie motivieren – und am besten begeistern.
In der etwa einstündige Simulation übernimmt der Coachee die Rolle des Geschäftsführers mit der Aufgabe, den Gewinn und Wert des Unternehmens durch adäquate (Führungs-)Kommunikation-per-Klick mit den virtuellen Abteilungsleitern aus Einkauf, Produktion und Vertrieb zu maximieren – unter Berücksichtigung der sich fortlaufend verändernden ökonomischen Bedingungen und Entwicklungen. Die simulierten Führungssituationen sind – realitätsnahe – komplex und mitunter (sehr) stressig. Wie im Führungsalltag muss sich der Teilnehmer als virtuelle Führungskraft sowohl mit den richtigen Emotionen und Motivationen seiner Mitarbeiter wie dem Management seines Bereiches und jeweiligen ökonomischen Veränderungsprozessen befassen.

Nach dem Motivator-Durchgang bekommt er einen umfangreichen, rund 30seitigen Feedback-Report, der ihn informiert über die Effektivität seiner Management- und Führungsleistung, über seine individuelle Führungs- und Motivierungsstrategien der virtuellen Mitarbeiter. Seine volle Wirksamkeit und Transfersicherheit entfalten die Motivator-Ergebnisse in einem abschließenden professionellen Trainings- und Coachinggespräch: Wie sieht das bisherige Führungsprofil aus – wie der Führungsstil und die Führungsskripte? Warum wurden bestimmte Motiv- und Persönlichkeitsdispositionen der Mitarbeiter nicht erkannt? Was sollte sich in der realen Führungskommunikation sinnvollerweise ändern?

MOTIVATOR® ist daher bei Training und Beratung, als modernes Assessment Center im Recruiting und als Methode der persönlichen Einstellungs- und Verhaltens- Reflektion von Führungskräften das Coachingtool erster Wahl. Auch der Führungskräftenachwuchs kann in dem simulierten Unternehmen auf seine Führungsaufgaben vorbereitet und angeregt werden, beim späteren Onboarding-Prozess die Führungsleistung zu reflektieren – und zu verbessern.

Der hohe Stellenwert des MOTIVATOR® als webbasierter Simulation komplexer Führungssituationen wird auch unter den gewandelten Vorzeichen des E-Learnings deutlich: Es ist ein Vorzeigemodell des sogenannten Serious Gaming – ein Aufbruch in die Möglichkeitswelten von morgen ! Computerspiele werden „ernst“: Sie dienen nicht länger der Unterhaltung, sondern werden Bestandteil unseres (Berufs-)Alltags. Serious Games verbinden Spaß, Training und Transfer-Erkenntnis. Indem sie Simulation erlauben, trainieren sie gleichzeitig unseren Umgang mit Realitäten und Möglichkeiten – und erleichtern damit die Auseinandersetzung mit der realen Zukunft. „Professoren zum Ein- und Ausschalten“ betitelte die FAZ jüngst einen Leitartikel über diese Entwicklung – die Motivator-Vorlesung findet dabei im Hörsaal des Führungsalltages statt.

MOTIVATOR® wurde entwickelt vom Psychologen und Kognitionswissenschaftler Prof. Dr. Edgar Heineken, Universität Duisburg-Essen, in Zusammenarbeit mit dem Software- und Beratungsunternehmens SP-Consult AG, Duisburg, und der emesa gmbh, Wiesbaden. Die Simulation integriert neben umfassenden betriebswirtschaftlichen Strukturen die Befunde der modernen Kognitions-, Komplexitäts- und Motivationsforschung. Die MOTIVATOR-Simulation ist webbasiert und kann zu jeder Zeit an jedem Ort eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar