Das Tabu der Angst

Jennifer Julie Frotscher Führung & Persönlichkeit Leave a Comment


Bild: by Xelox, Pixelio

Im Business werden einige Vokabeln oft und gern verwendet, das Wort „Stress“ zum Beispiel. Das Wort „Angst“ hingegen ist Tabu, genauso wie das Gefühl, welches es bezeichnet. Unterdrückte Angst löst aber wirklich Stress aus, insofern ist die Abwehrstrategie, zumindest kurzfristig, geglückt. Langfristig entsteht auf diese Weise aber leider ein noch viel größeres Problem. Wenn Angst nicht als Angst erkannt und identifiziert wird, weil wir durch die Gewohnheit, Angst als Stress zu bezeichnen, unseren Kollegen, Mitarbeitern, Vorgesetzten und uns selbst etwas vorspielen. Das verschlimmert und verlängert den gesamtem Prozess.

Stress treibt an, Angst lähmt. Wenn wir die Bedeutung dieser beiden Worte vermischen anstatt sie zu trennen, entsteht ein Beschleunigungsprozess, der dem Fahren eines Autos auf der Autobahn mit angezogener Handbremse nahekommt. Das kostet Energie und extrem hohe Reparaturkosten. Die Menschen führt es direkt ins Burn-out.
Mehr zum Thema hier bei Süddeutsche.de


Bookmark and Share


Schreibe einen Kommentar